MyTaxi-Beteiligung: Taxiverband BZP wettert gegen Daimler

MyTaxi-Beteiligung: Taxiverband wettert gegen Daimler

Nachdem Daimler-Tochter car2go in der letzten Finanzierungsrunde bei myTaxi eingestiegen ist und bereits eine neue Version der App mit den Angeboten beider Unternehmen angekündigt wurde, hagelt es nun Vorwürfe durch den BZP.

   myTaxi: Via App ein Taxi rufen

Gut eine Woche ist es her, dass Intelligent Apps, Anbieter der Smartphone-App myTaxi (www.mytaxi.net), das Ergebnis seiner aktuellen Finanzierungsrunde bekannt gegeben hat – insgesamt 10 Millionen Euro für die Auslandsexpansion, Daimler-Tochter car2go (www.car2go.com) ist als Investor mit von der Partie.
Als Reaktion auf diese Nachricht meldete sich der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband e.V. (BZP) prompt zu Wort und zeigte einige Bestürzung. In einem offenen Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG, Dr. Dieter Zetsche, wurde durch die Verbandsvertreter erklärt: “Wir schäumen vor Enttäuschung und Wut!”.

Die Wut des Verbandes kommt nicht von ungefähr. Bereits als die Daimler-Tochter car2go an den Markt gegangen war, witterte der Verband Bedrohung, denn hierbei läuft die Autovermietung ohne den Zwischenschritt über einen Verleih.
Mit myTaxi investiert Daimler nun in die Möglichkeit, Taxizentralen auf lange Sicht überflüssig zu machen. Die Smartphone-App ermöglicht es, ein Taxi ohne den Umweg über die Zentrale zu rufen. Dabei werden dem Nutzer alle verfügbaren Wagen in der Umgebung angezeigt. Eingehende Anfragen werden den Fahrern direkt angezeigt und entsprechend selbstständig von ihnen angenommen.
Darüber hinaus sollen zukünftig auch die Angebote von car2go über eine neue Version der myTaxi-App verfügbar sein.

“Uns geht es darum, dass car2go nunmehr erneut und trotz gegenteiliger Beteuerung eine Zusammenarbeit unterminiert und Informationen uns gegenüber unterlässt.” Die Daimler AG, die als enger Kooperationspartner und Zulieferer der Branche agiert, sei somit ihrer Informationspflicht nicht nachgekommen. Für den Verband ein “Schlag ins Gesicht”.

Weder Daimler noch car2go haben sich bisher zu den Vorwürfen des Taxi- und Mietwagenverbandes geäußert. Ob die harsche Kritik Auswirkungen auf die Kooperationspläne von car2go und myTaxi haben wird, ist jedoch fraglich.

Der vollständige Brief ist HIER nachzulesen.