Maxim Bederov

Wie Maxim Bederov durch das Bergsteigen gelernt hat, jede Herausforderung zu meistern!

Maxim Bederov, der erfolgreiche IT-Unternehmer verrät, was seine Leidenschaft, das Bergsteigen, über den richtigen Umgang mit Herausforderungen lehrt

Ich habe einen sehr guten Freund. Er ist Bergsteiger. Eines Tages hat er mich dazu gebracht, mich ebenfalls mit dem Bergsteigen zu beschäftigen. Ich habe mittlerweile schon mit ihm einige Berge bestiegen und der Höhepunkt war für mich, als mein Begleiter zu mir gesagt hat „Maxim, lass uns mal am Gardasee eine Wand hochklettern“. Sie war 200 Meter hoch. 

Wenn man sich das ein bisschen vorstellt, sprechen wir hier über ein 70 stöckiges Haus. Also 70 Stockwerke hoch. Wir haben diese Strecke in 4  Etappen eingeteilt. Warum 4, weil das Seil nur 50 Meter lang ist. Da muss man mit dem Seil so umgehen können, dass man damit vernünftig hochklettern kann. Jeweils 50 Meter. 

Maxim Bederov trifft eine Entscheidung

Irgendwann sind mein Begleiter und ich bei 100 Metern an einen Vorsprung gestoßen. Der Vorsprung betrug etwa einen Quadratmeter und auf dieser Höhe ist ein Quadratmeter richtig viel Platz. Dort haben wir uns ein bisschen ausgeruht und er hat mich gefragt, ob wir weiterklettern wollen oder nicht. 

Natürlich, so wie ich mich kenne, hätte ich mir selbst nie verziehen, zu sagen: „Nein, wir gehen runter.“ Er hat mir gesagt, wenn wir weiterklettern, dann gibt es kein Zurück. D.h. wenn oben etwas passiert, dann liegt die einzige Hoffnung darin, dass uns jemand mit dem Helikopter findet. 

Nach wenigen Momenten des Innehaltens sagte ich: “Wir gehen nach oben.“ Das war der entscheidende Moment. Es gibt immer einen Punkt, an dem man nicht mehr zurück kann. Keine Chance. Irgendwann trifft man eine Entscheidung, macht man weiter oder lässt man es sein. Und wenn man weiß, dass man weitermacht, dann gibt es keinen Weg zurück. 

Maxim Bederov geht an seine Grenzen

Dann sind wir weiter hochgeklettert. Und bei einer Höhe von ca. 150 Metern hatte die Wand einen kleinen Vorsprung,  sodass ich meinen Partner, der oben war, nicht mehr sehen konnte. In diesem Augenblick musste ich realisieren, dass ich in einer Höhe von 150 Metern an einer Wand hing und es nicht mehr weiter nach oben ging. Ich hatte keine Kräfte mehr in meinen Händen. Ich hatte keine Möglichkeit mich irgendwo abzustützen.

In diesem Augenblick hatte ich das erste Mal in meinem Leben eine richtige Panikattacke. Ich bin richtig panisch geworden und es breitete sich eine extreme Höhenangst in mir aus. Stellen Sie sich das vor, Sie hängen in der Höhe von 150 Metern, nur mit ihren Fingern an einem Felsvorsprung. Allmählich verlässt Sie Ihre Kraft und Sie wissen nicht mehr, wie es weitergeht. 

In diesem Augenblick schrumpft das ganze Universum zu diesem einen Meter um dich herum. Man muss sich einfach konzentrieren. Ich weiß nicht, wie lange das gedauert hat. Mir kam es vor, als würde eine halbe Ewigkeit vergehen. Vielleicht waren es auch nur 1 bis 3 Minuten. 

Maxim Bederov hat angefangen, ruhig zu atmen und seine Kräfte gebündelt

Ich habe mich wirklich auf diesen einen Meter konzentriert und irgendwann habe ich doch diesen Vorsprung gefunden. Ich habe mich abgestützt, mich hochgezogen und es ging doch irgendwie weiter. 

Das war ein Punkt, an den ich mich wirklich sehr oft erinnere, ein Punkt, bei dem ich dachte, es geht gar nicht mehr weiter. Komplette Panik. Da ging es wirklich ums Überleben. Und, wenn man wirklich ruhig bleibt, sich konzentriert, ruhig atmet, dann geht es weiter. 

Was Maxim Bederov auf sein Business übertragen hat

Das erlebe ich immer wieder im Alltag des Unternehmertums. Ab und zu muss man einfach stehen bleiben, durchatmen und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Mit diesem vollen Fokus auf das Wesentliche und der Klarheit, die einem die Stille und das Innehalten bringt, ergeben sich immer Möglichkeit, ein bevorstehendes Problem zu lösen. 

Maxim Bederovs Rat

Das ist mein Rat an alle Unternehmer. Wenn Sie vor einer großen Herausforderung stehen und Sie glauben, es gibt keinen Ausweg, es geht nicht weiter, Sie müssen an dieser Stelle aufgeben, dann atmen sie durch und entspannen Sie. 

Je mehr Sie sich in ihren Gedanken über das Problem verstricken, desto schwieriger wird es für Sie das Problem zu lösen. Also lassen Sie los. Einfach loslassen für ein paar Momente oder wenn nötig auch ein paar Tage. Und es werden sich neue Türen öffnen. 

Darüber muss man sich immer im Klaren sein. Es gibt immer ein Weg, weiterzukommen. – Maxim Bederov

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *