SEO, SEM und SEA – Erklärungen für den Unternehmer

Unterschied zwischen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenwerbung. Als Unternehmer stößt du auf viele Akronyme, deren Bedeutung du kennen solltest. Und was noch wichtiger ist, du solltest wissen, was du mit ihnen anfangen kannst. In diesem Blog spreche ich über den Unterschied zwischen SEO, SEM und SEA. Die meisten Unternehmerinnen und Unternehmer kennen SEO. Aber weißt du auch, was SEM und SEA sind? Sollten wir in diesem Bereich noch härter arbeiten? Gibt es noch mehr Maßnahmen, die Zeit und Mühe erfordern, oder können wir uns weiterhin auf unser Kerngeschäft konzentrieren?

Zum Glück trifft Letzteres zu. Der Unterschied ist in der Praxis gar nicht so groß, und das werde ich in diesem Blog erklären. Bei meinen Recherchen habe ich auch festgestellt, dass es einen Unterschied gibt, wie Marketer SEO und SEA sehen. Der eine sagt, dass SEA besser ist als SEO, und der andere, dass man in beides investieren sollte. Ich fasse ihre Ansichten zusammen, damit du einen besseren Überblick bekommst und selbst entscheiden kannst. Du kannst dich auch direkt an einen Experten wenden wie die SEO Agentur Chemnitz.

Hier erkläre ich die Begriffe SEO, SEM und SEA 

SEO (Search Engine Optimization)

SEO ist ein Begriff, der sowohl für das Erreichen von natürlichen Suchergebnissen als auch für Personen oder Unternehmen verwendet wird, die diese Arbeit durchführen. SEO ist eine akzeptable Praxis, die von den Suchmaschinen aktiv gefördert wird. In der Welt der Suchmaschinen ist SEO das Gleiche wie PR in der „echten“ Welt. Gute SEO kann keine gute „Berichterstattung“ in den Suchmaschinen garantieren, genauso wenig wie gute PR einen günstigen Zeitungsartikel garantieren kann. Dennoch kann sie die Chancen erhöhen, wenn sie innerhalb akzeptabler Grenzen durchgeführt wird.

SEA (Suchmaschinenwerbung)

SEA ist eine Technik, mit der durch bezahlte Werbung wie Google Adwords oder PPC (Pay-per-Click-Werbung) Besucher/innen auf eine Website gelockt werden.

SEM (Search Engine Marketing)

SEM ist ein leistungsstarker Werbekanal. Es ist eine Technik, um mehr Besucher auf die Website zu lenken, indem man den Rang der Website in beliebten Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo usw. erhöht. SEM wird auch Search Marketing genannt. Es kann auf zwei Arten geschehen: indem du mit Hilfe von SEO und SEA mehr Besucher auf deine Website lenkst. Wenn du mehr erfahren möchtest, dann klicke hier

Bitte beachte, dass Sullivan in seinem Blog den Begriff „bezahlte Suche“ anstelle von SEA verwendet. In der Tat tun das viele Marketer. Noch schlimmer ist, dass manche Vermarkter den Begriff SEM verwenden, obwohl sie eigentlich SEA meinen. Das ist alles sehr verwirrend, das gebe ich zu. Du musst nur bedenken, dass SEM sowohl SEO als auch SEA umfasst. In den beiden unten beschriebenen Perspektiven habe ich den Begriff SEM durch SEA ersetzt, da die Autoren in Wirklichkeit über bezahlte Suchergebnisse im Vergleich zu organischen Suchergebnissen sprechen.

Investiere sowohl in SEA als auch in SEO

Laut Julien Rio solltest du sowohl in SEA als auch in SEO investieren. SEA hat drei Hauptmerkmale: Sie ist bezahlt, schnell effizient und kurzfristig.

Bezahlt, weil das Konzept darin besteht, Menschen dazu zu bringen, dir gegen Bezahlung Sichtbarkeit und Traffic zu geben.

Schnell effizient, weil du keine Strategie aufbauen musst: Im Gegenzug für deine Zahlung verschafft dir dein Partner sofortige Sichtbarkeit, die sich schnell in zusätzlichen Traffic und Conversions* niederschlägt.

Kurzfristig, denn leider wirken sich deine SEM-Bemühungen nur so lange aus, wie dein Budget reicht. Wenn du deine Kampagne abbrichst, verschwindet ihre Wirkung fast augenblicklich.

*Achtung: Schnell wirksam bedeutet nicht „sofortiges Wunder“. Auch wenn du innerhalb von ein paar Stunden einen Anstieg der Besucherzahlen sehen solltest, kann es länger dauern, bis du zusätzliche Konversionen erhältst. Bei SEA geht es um Optimierung, Versuch und Irrtum: Du musst deine Kampagnen optimieren und dein Budget anhand der Ergebnisse neu zuweisen. Du wirst die Plattformen, die du für deine Werbung nutzt, die Botschaft, die du sendest, und die Zielgruppe, die du erreichst, überdenken müssen. Erwarte nicht über Nacht Erfolg, nur weil du dafür bezahlt hast!

SEO ist unberechenbar.

Der Grund, warum SEO nicht ideal für die Lead-Generierung ist, liegt darin, dass ihre Hauptfunktion darin besteht, das Ranking deiner Website in den „natürlichen Suchergebnissen“ zu verbessern. Das bedeutet, dass sie unzuverlässig ist – die Platzierung deiner Website entzieht sich weitgehend deiner Kontrolle. Du kannst monatelang an SEO arbeiten und deine Website bekommt trotzdem nicht den „natürlichen Suchverkehr“, den du dir wünschst. 

Leads über SEO sind nicht so eindeutig.

Es ist schwierig, SEO als Instrument zur Lead-Generierung zu quantifizieren, weil du nicht sicher sein kannst, wie viele Leads tatsächlich von deinen SEO-Maßnahmen stammen. Nehmen wir zum Beispiel an, jemand besucht deine Website und meldet sich als Lead an. Woher weißt du, ob diese Person dich direkt über eine Suchmaschine gefunden hat oder ob sie nach deiner Website gesucht hat, nachdem sie von einem Freund von deinem Unternehmen gehört hat? Vielleicht hat eine Kombination dieser Faktoren die Person dazu gebracht, deine Website zu besuchen. Die Anzahl der Leads, die du durch SEA bekommst, ist dagegen viel einfacher zu messen. Wenn du das  bestmögliche Ergenbis für deine Lead-Generierung haben möchtest, dann kontaktiere die SEO Agentur Magdeburg 

Der zweite Platz bei SEA ist in Ordnung.

SEA ist einer der wenigen Bereiche, in denen ein zweiter oder sogar dritter Platz genauso vorteilhaft sein kann wie ein erster Platz. Nehmen wir zum Beispiel an, du hast eine Anzeige bei Google. Nach einer Woche erscheint deine Anzeige in den Suchergebnissen immer an zweiter oder dritter Stelle, wenn die von dir gewählten Keywords verwendet werden. In diesem Fall bist du vielleicht gezwungen, mehr Geld zu bieten, um den ersten Platz zu erreichen. Tatsache ist, dass Suchmaschinennutzerinnen und -nutzer die Anzeigen an zweiter oder dritter Position in den Suchergebnissen oft genauso ernsthaft anklicken wie die Anzeigen an erster Position.

Bei SEA gewinnt die beste Anzeige.

Eine SEA-Anzeige hängt mehr oder weniger davon ab, wie gut sie geschrieben ist. Ein weiterer Faktor ist, wie gut das Angebot oder der Call-to-Action für den Kunden ist, der nach diesem Produkt oder dieser Dienstleistung sucht. Du kannst all diese Dinge so anpassen, dass sie zu dem Kunden passen, den du haben willst, und sie dann je nach den Leads, die du bekommst, variieren. Du hast mehr Kontrolle und mehr Möglichkeiten als bei SEO.

Nicht überzeugt

In der Tat weiß niemand etwas Genaues, aber wir wissen viel darüber. Außerdem macht es mir Spaß, weiter zu lernen. Ich tendiere eher zu den von Rio erwähnten langfristigen Ergebnissen.

Als Kleinunternehmerin ist es mir nicht so wichtig, woher die Leads kommen, solange es Leads gibt. Meiner Meinung nach würde ich lieber in beide Optionen investieren, als nur in eine und mehr Gebiete abdecken. 

Auf diese Weise können die Leads auf die eine oder andere Weise zustande kommen. Weitere Tipps findest du in meinem Blog mit dem Titel Tipps und Ressourcen zur Verbesserung deiner Online-Leadgenerierung.

Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Argument nur für SEA gilt.

Sowohl bei den Anzeigen als auch bei den Meta-Tags musst du immer wieder nachbessern, bis alles perfekt ist.

Was kann ich in Sachen Suchmaschinenmarketing für dich tun?

Wie du in diesem Blog sehen kannst, geht es beim SEM vor allem darum, deinen Inhalt bei Google und seinen Konkurrenten gut zu platzieren. Wenn deine Inhalte in einer Sprache verfasst sind, die dein Publikum nicht versteht, wird eine unnötige Barriere aufgebaut. Wenn deine Inhalte in einer Fremdsprache außerdem Fehler enthalten, wird sich das auf dein Ranking auswirken. Professionelle Übersetzungen helfen dir, dein Suchmaschinenranking zu verbessern.