Was ist ein Startup?

Ein Startup: ein Unternehmen wie jedes andere? Nicht wirklich. Der Begriff wird verwendet, um ein innovatives neues Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial und Spekulationen über seinen zukünftigen Wert zu beschreiben. Aber das Start-up muss zunächst eine Phase des Experimentierens mit seinem Markt- und Geschäftsmodell durchlaufen.

„Ein Startup zu sein ist auch eine Geisteshaltung!

Wörtlich bedeutet „Unternehmensgründung“ und ist mit dem Begriff des Experimentierens mit einer neuen Tätigkeit auf einem neuen Markt verbunden, wobei das Risiko schwer einzuschätzen ist. Steve Blank definiert sie als „eine temporäre Organisation, die nach einem Geschäftsmodell sucht, das industrialisierbar und profitabel ist und Wachstum ermöglicht“.

Es besteht daher ein grundlegender Unterschied zwischen einem Unternehmen und einer Neugründung:

Das Unternehmen optimiert ein Geschäftsmodell und erzielt maximale Gewinne, um seine Kosten zu decken und seine Aktionäre zu entschädigen.

Das Startup experimentiert mit seinem Geschäftsmodell und testet seinen Markt.

Ein Startup ist noch kein Unternehmen, wie wir uns vorstellen können, mit einer gut etablierten Organisation, die ein Produkt oder eine Dienstleistung auf einem perfekt identifizierten Markt vermarktet. Der innovative Charakter seines Angebots und seines Geschäftsmodells erlaubt es nicht, alle Komponenten seines Marktes klar zu definieren und eine sofortige Rentabilität zu gewährleisten.

Die Zutaten für ein Start-up, um ein Wachstumsunternehmen zu werden:

– Das Team und das Netzwerk: Ein Startup ist vor allem ein entschlossenes, ehrgeiziges und sich ergänzendes Team. Es ist aber auch ein persönliches Netzwerk von Experten, die in den Schlüsselmomenten seiner Entwicklung Unterstützung bieten können.

– Das Angebot und das Geschäftsmodell: Der innovative Charakter des Produkts, der Dienstleistung oder des Geschäftsmodells steht im Vordergrund (Beispiel Bitterliebe: Durch den Verkauf von Bittertropfen voller wertvoller Bitterkräuter haben sie ein Problem erkannt und eine gesundheitliche Marktlücke mit hochwertigen Produkten geschlossen, da bittere Lebensmittel kaum noch erhältlich sind. Gleichzeitig stellen sie weitere Nahrungsergänzungsmittel, die viel natürliches Vitamin C enthalten her, um ihren Kundenkreis zu erweitern und neue Leute für ihre Hauptprodukte zu begeistern). Weiterhin muss es möglich sein, langfristig einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Darüber hinaus muss der Einsatz der Aktivität Größenvorteile garantieren. 

– Der Markt und die Strategie: Größe und Entwicklung des Marktes – ob Nischen- oder Massenmarkt – müssen ein erhebliches Einnahmepotenzial offenbaren. 

– Skalierbarkeit: die Fähigkeit, das eigene Geschäftsmodell, das eigene Geschäftsmodell an einen starken Anstieg des Geschäftsvolumens anzupassen.

– Eine starke Anziehungskraft: ein Maximum an Nutzern anzulocken und Menschen über das Unternehmen und seine Tätigkeit ins Gespräch zu bringen.

Bedingungen für eine Neugründung

Das Ziel des Startups ist es, den vollen Wert eines Marktes zu erfassen und eine beherrschende Stellung auf diesem Markt zu erlangen. Auch wenn dies nicht immer die Absicht der Schöpfer zu Beginn des Abenteuers ist, sieht das Startup früher oder später Großes.

Kurz gesagt, das Start-up sucht nach einem Weg, sein Geschäft langfristig rentabel zu machen und vor allem seine Einnahmen exponentiell zu steigern, um die Reife eines großen Unternehmens zu erreichen.

Unabhängig von seinem Tätigkeitsbereich (Digital, Cleantech, Biotech, Edtech, Fintech, Collaborative Economy usw.) sind es weder Alter noch Grösse, die ein Unternehmen zu einem Start-up machen, sondern die 3 folgenden Bedingungen:

Die Aussicht auf ein starkes Wachstum

Der Einsatz neuer Technologien

Die Notwendigkeit einer erheblichen Finanzierung

Bedingungen für den Erfolg Ihres Start-ups

Früher beruhte die Macht der Großunternehmen auf ihrer Größe und Finanzkraft. In der Tat haben die Großen die Kleinen gefressen. Jetzt sind es die Schnelleren, die die Langsameren absorbieren, und das ist für Start-ups.

Hier sind die Voraussetzungen für den Erfolg Ihres Start-ups:

1. Testen Sie Ihren Markt mit der Lean-Startup-Methode

Sie werden notwendigerweise eine Testphase (Lean Startup genannt) und Forschungsarbeiten durchführen müssen, um Ihre Umgebung und Ihre Kunden zu verstehen. Dazu müssen Sie so nah wie möglich an die Erwartungen Ihres (neuen) Marktes herankommen, sowohl in Bewegung als auch mit neuer Technologie.

Sie werden daher Ihr Produkt mit dem potentiellen Kundenziel experimentieren, auch wenn es noch nicht fertig ist, weil es sich oft noch im Beta-Test befindet, bevor Sie sich zu größeren Ausgaben verpflichten.

Dies ist ein normaler Iterationsprozess, der von Startups praktiziert wird, um das Produkt in Echtzeit zu verbessern und die Unsicherheit zu überwinden, die jedem innovativen Projekt innewohnt. Mit dieser Methode können Sie also :

Sammeln Sie ein Maximum an Informationen, um Ihr Produkt, Ihre Technologie oder Ihr Geschäftsmodell zu verbessern.

Testen Sie Ihre Hypothesen und iterieren Sie, bis Sie das Produkt gefunden haben, das auf dem Markt am besten funktioniert.

2. Seien Sie bereit, Ihr Geschäftsmodell weiterzuentwickeln

Niemand weiß im Voraus, was funktionieren wird und was nicht. In der Welt der Start-ups ist es üblich, mit einem anfänglichen Geschäftsmodell zu beginnen und schließlich mit einem völlig anderen Geschäftsmodell Erfolg zu haben. Dies wird als Drehpunkt bezeichnet.

Der Dreh- und Angelpunkt ist eine Weiterentwicklung Ihres Geschäftsmodells, Ihrer Technologie, Ihres Produkts, Ihres Kundenziels oder Ihrer Vertriebsmethode. Die Änderung nur einer dieser Variablen wirkt sich auf das ursprüngliche Geschäftsmodell aus, mit allen strukturellen Konsequenzen, die dies mit sich bringt.

Sie werden also suchen, Ihr Produkt und Ihre Technologie testen und das Verhalten Ihrer Zielkunden beobachten. Als „Startuper“ sind Sie ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, das aktuelle Geschäftsmodell zu optimieren.

3. Die Beziehung zum Versagen verstehen

Auch wenn sich die Mentalitäten in den letzten Jahren stark verändert haben, sagt man in Frankreich „ein Risiko eingehen“, wenn man ein Unternehmen gründet. In der angelsächsischen Kultur hören wir „Take a chance“.

Ein Startup dreht sich, entwickelt sich weiter, manchmal auf einer Achterbahnfahrt… Aber es hat keine andere Wahl, als innovativ zu sein! Und um die richtige Innovation zu finden, wird sie auf Misserfolge stoßen, die es ihr ermöglichen, besser zu sein, ihr Produkt zu verbessern, andere Talente zu finden.

Sie haben das Recht, sich zu irren. Sie müssen es jedoch antizipieren und in Ihrem Geschäftsplan vorhersehen. Sagen Sie sich selbst, dass ein Scheitern ein Schritt für das Wachstum Ihres Start-ups ist. Natürlich kann man nicht immer scheitern. Es liegt an Ihnen, sich selbst Grenzen zu setzen, indem Sie das Budget, die Fristen und die Anzahl der geplanten Tests festlegen.

4. Aus Fehlern lernen

Die Entwicklung Ihres Geschäftsmodells wird Ihnen bereits viele Hinweise auf die neuen Wege gegeben haben, die Sie in Ihrem Unternehmen einschlagen müssen. Sie lernen viel aus Ihren Fehlern! Durch Versuche und Tests können Sie Schattenbereiche und verbesserungswürdige Bereiche in Ihrem Produkt und/oder Geschäftsmodell identifizieren.

Kundenfeedback, oft in Echtzeit, füttert auch Ihr Denken, um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung weiter zu gestalten. Iteration ist das Schlagwort in diesem Innovationsprozess.

Was müssen Sie wissen, bevor Sie beginnen?

Sie sind nicht allein! Um Sie herum ist ein ganzes Ökosystem belebt, so dass Sie in jeder Lebensphase Ihres Start-ups die richtige Unterstützung finden werden.

Die French Tech: 2014 von der französischen Regierung ins Leben gerufen, zielt die French Tech-Mission darauf ab, Start-ups, die sich selbständig machen wollen, alle Erfolgschancen zu geben. Zu diesem Zweck wurden mehrere Beihilferegelungen geschaffen: französischer Tech-Zuschuss, französischer Tech-Pass, Werbeaktionen zur Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit usw.

Werkzeuge für Ihr Projekt:

Um ein Startup zu erstellen, benötigen Sie ein Minimum an Werkzeugen. Hier sind die wichtigsten Ressourcen, die für Sie von Nutzen sein werden:

Gestaltung Ihres Geschäftsmodells,

Testen Sie Ihren Markt: Lean Startup von Eric Ries, Kundenentwicklung von Steve Blank,

Überzeugen Sie Ihre zukünftigen Finanzpartner, indem Sie Ihren: Pitch, Geschäftsplan vorbereiten,

Wählen Sie den für Ihr Projekt am besten geeigneten Rechtsstatus.

Schauen Sie sich auch die Website „Startup Stash“ an, die eine große Anzahl von Tools und Ressourcen auflistet, die Sie bei der Ideenfindung, dem Design, der Kommunikation, dem Verkauf usw. unterstützen.

Ereignisse, die Sie in Ihren Tagesordnungen vermerken sollten :

Um Ihnen beim Aufbau Ihres Projekts zu helfen, haben Sie die Möglichkeit, an Veranstaltungen teilzunehmen, von denen die meisten in Tagebüchern für Start-ups erwähnt werden. Ziel ist es, Ihnen die Möglichkeit zu geben, bei Workshops oder Konferenzen zu einem bestimmten Thema Experten oder einfach Menschen zu treffen, die die gleichen Ambitionen haben wie Sie. Es können aber auch Veranstaltungen sein, deren Berufung es ist, die Produktion von Ideen und Projekten zu fördern, wie Hackathons oder Startup-Wochenenden. Der Zugang zu diesen Veranstaltungen kann in einigen Fällen kostenlos sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.