Wie man eine Personal Brand erschafft

Wie erschafft man eine Personal Brand?

Ähnlich wie bei einer bekannten marke, hast auch Du spezifische Attribute, die Dich definieren. Es wird Dinge geben, die man mit Dir assoziiert und du wirst Überzeugungen und Ansichten haben, die dich ausmachen. Beim effektiven Personal Branding geht es nicht darum, eine Show abzuliefern, sondern darum, die richtigen Wahrnehmungen zu kultivieren – genau wie beim Branding eines Unternehmens.

Persönliches Branding – so funktioniert’s!

In der Tat ist im heutigen Wettbewerbsumfeld der Aufbau einer persönlichen Marke als aufstrebender Fachmann genauso wichtig wie der Aufbau einer Unternehmensmarke. Für einige Branchen könnte Deine persönliche Marke sogar wichtiger sein, als Du es Dir vielleicht vorstellen kannst. Schließlich wollen moderne Verbraucher die Geschichte hinter den Gründern hören. Sie wollen eine Beziehung zu den Menschen aufbauen, von denen sie kaufen, indem sie von ihrem Lebensweg, ihren Misserfolgen und Erfolgen hören.

Was ist Personal Branding?

Kurzgesagt: Eine Marke ist alles was Dich ausmacht. Von Deinem Namen bis hin zu Deiner Ausstrahlung, Deinem Ruf, den Symbolen die Du verwendest, und so viel mehr – alles, was Dich von der Masse abhebt. Deine Marke macht dich einzigartig – sie ist das, was sicherstellt, dass Du immer wertvoll sein wirst, egal wie viele andere Unternehmen versuchen, Deine Ideen oder Produkte zu kopieren.

Branding auf geschäftlicher Ebene war und ist seit jeher üblich. Tatsächlich ist es etwas, mit dem man jeden Tag konfrontiert wird. Heutzutage wird die Markenbildung jedoch auch für die Menschen auf persönlicher Ebene immer wichtiger. Denn während sich die Menschen an Unternehmen wenden, um Einkäufe zu tätigen, sind es die Menschen hinter diesen Unternehmen, die die Verbraucher bestenfalls dazu bringen, sich in eine Marke zu verlieben.

Die perfekte Persönliche Marke

Wie sieht also eine Vorlage für Personal Branding aus?

Im weiteren Verlauf dieses Artikels werden wir Dir ein Beispiel für Personal Branding geben, aber lass uns zunächst die Grundlagen dessen behandeln, was Personal Branding ausmacht:

1. Die Entwicklung einer Plattform

Ohne eine Plattform kannst Du nicht für Deine Brand werben. Die Art und Weise, wie Du dich präsentierst, bleibt Dir überlassen. Möglicherweise benötigst Du eine Website, die Deinen Namen enthält, Social Media Seiten, über die Du mit Fans interagieren kannst, und andere Channels, die Du zur Selbstvermarktung nutzt.

2. Konzentration auf Stärken und Werte

Wie das Marketing eines Unternehmens beginnt auch das Selbstmarketing mit dem Verständnis der eigenen persönlichen Stärken. Denke darüber nach, was Dich von den Millionen anderer Menschen in dieser großen weiten Welt unterscheidet.

3. Eine Autorität deiner Nische werden

Wenn Du Deine Stärken und Werte herausgefunden hast, perfektioniere sie. Lerne mehr, wachse und absorbiere alles um dich herum, damit Du Dein Wissen auch mit anderen teilen kannst. Zeige Deine Autorität durch Videos, Blog-Einträge und Social Media – sowohl online als auch offline.

4. Setze Prioritäten

Der Zweck des Brandings ist es, sich auf ein gesetztes Ziel hinzubewegen. Im Fall von Business Branding besteht dieses Ziel für gewöhnlich darin, eine loyale Anhängerschaft von Kunden zu entwickeln, mehr Verkäufe zu erzielen und die Gewinne zu steigern. Wenn Du Dich fragst, was persönliches Branding ist, musst Du über die Ziele und Ambitionen nachdenken, die Du erreichen willst. Die Festlegung Deiner Prioritäten wird Deine Handlungen und Entscheidungen beim Aufbau Deiner Marke leiten.

5. Sei du selbst

Wir wissen alle, das klingt wie etwas, das man auf einem Motivationsplakat finden würde, aber eines der wichtigsten Elemente der Personal Brand ist, dass man “Man selbst sein muss”. In anderen Bereichen der Markenbildung könntest Du Dich zur Inspiration ansehen, was andere Menschen tun. Beim Personal Branding musst Du jedoch nicht der Menge folgen. Je mehr Du Dich auf Deine Einzigartigkeit konzentrierst, desto erfolgreicher wirst Du wahrscheinlich sein.

Vorteile des Personal Brandings

Wenn man personal Branding richtig einsetzt, dann kann es viele Vorteile für Dich bringen:

Schafft Vertrauen: Erkläre die Geschichte hinter dem, wer Du bist und was Du tust – die Dinge, die Dich antreiben und motivieren. Das bedeutet, dass sich die Menschen in der Zusammenarbeit mit Dir wohler fühlen, weil Deine Absichten echt, authentisch und perfekt sind, um Vertrauen zu schaffen.

Entwickelt Werte: Wenn Dein persönliches Branding wächst und sich entwickelt, werden die Menschen anfangen, Dich nicht nur auf intellektueller, sondern auch auf emotionaler Ebene zu betrachten. Dies fördert tiefere Verbindungen zu Deiner Marke und steigert Deinen Wert. Darüber hinaus stärkt Deine persönliche Markendefinition Ihre Glaubwürdigkeit und macht Dich zu einer Autorität oder zu einem Experten in Deiner Nische.

Differenziert: Bei der Differenzierung geht es um mehr als nur um die Farben, die Du bei Deinem Webdesign verwendest. Deine persönliche Marke ist der Wettbewerbsvorteil, der Dich von der Konkurrenz abhebt und Dich für Kunden und Arbeitgeber gleichermaßen attraktiver macht. Je mehr Du Dich auf Deine persönliche Marke konzentrierst, desto mehr hebst Du Dich selbst als einzigartiges Individuum von der Masse ab.

Sorgt für Authentizität: Eine Personal Brand baut auf Zielen, Fähigkeiten und Werten auf. In der Regel geht es bei den Grundlagen um Deine individuelle Suche nach Erfüllung und Sinn. Wenn Du auf diese Weise vollkommen authentisch bist, bist Du natürlich sympathischer und vertrauenswürdiger für deine Zielgruppe.

Zieht Gelegenheiten an: Da Deine Marke völlig authentisch ist, zieht sie schließlich zwangsläufig ähnlich gesinnte Menschen mit den gleichen Zielen und Werten an. Kunden und Arbeitgeber werden auf einer höheren Ebene mit Dir in Kontakt treten, weil sie verstehen werden, warum Du tust, was Du tust. Deine persönlichen Branding-Lösungen werden Dir Chancen offenbaren, von denen Du vorher nicht geträumt hättest.

Ein Beispiel für erfolgreiches Personal Branding

Johannes Kliesch, Gründer des erfolgreichen Startups SNOCKS und sein Cousin Felix Bauer der ebenfalls Mitgründer sind große und erfolgreiche Verfechter des personal Brandings. Dieser Big Player unter den Startups, setzte schon seit Anfang an auf die Macht der persönlichen Marke.

Nachdem die beiden Ihre Marktlücke – Sneakersocken – gefunden haben, starteten sie 2016 durch und sind seitdem auf Erfolgskurs. Anfangs nur Sneakersocken im Sortiment, wurde es nun unter Anderem auch um Herren Unterhosen und hochwertige Boxershorts und mehr erweitert.

Die Gründer sind auf allen Social Media Plattformen unterwegs und liefern Usern unterhaltsamen und informativen Content, der den Usern aktiv Mehrwert bietet. Die beiden haben erkannt, dass es keine Coole Sockenmarke gab und haben dieses Problem für die Menschen gelöst. Motto der Gründer? “Tu es einfach!”

Und genau diesen Rat solltest auch Du mit deiner eigenen Personal Brand verfolgen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *